Hier geht es zu meiner Homepage. Bitte Bild klicken.

Hier geht es zu meiner Homepage. Bitte Bild klicken.
-Meine Werke Marlies Hanelt- HOMEPAGE (BILD KLICKEN)

Dienstag, 28. März 2017

-BLOGTOUR vom 25.3. - 3.4.2017 zu *Lustige KIndergeschichten* Kiel&Feder Verlag



Willkommen zur Blog-Tour der teilnehmenden Autoren des Buches - Lustige Kindergeschichten-, Ihr interessierten User. Erschienen ist das Werk über den Kiel&Feder Verlag. Wartet darauf, von Euch verschlungen zu werden. Nicht oral, sondern über die Augen, also ophtal. Laaach.

Erwerbbar unter diesem Link:
https://www.kielundfeder.de/b%C3%BCcher/anthologien/
Hierunter findet Ihr auch andere Anthologien.
***************************************

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von Sarah Drews organisiert
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei Sarah Drews melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
***************************************************************************
Diese findet im Zeitraum vom 25.3.2017-3.4.2017 statt. Am 3. April werden final die Gewinner auf jedem Blog bekanntgegeben. -VIEL VERGNÜGEN und toi, toi, toi-

Als Gewinn winken Bücher und auch einige Goodies, klar. (Jeder Blogger stellt  zu seinem Beitrag eine Frage, deren Antworten Ihr dann an das Kontaktformular auf Sarah Drews Blog schicken  könnt. Mehr dazu einige Treppchen tiefer. Anmerkung: Bitte am 25.3. beginnen und sich durch die Perma-Links der dazu passenden nachfolgenden Beiträge kontinuierlich auf den nächsten Blog klicken.) 

Auf 'goldkindchen' beginnt die Tour am 25.3.2017 - Der Kiel&Feder Verlag wird hier von der Bloggerin ebenfalls vorgestellt.

http://goldkindchen.blogspot.de/2017/03/blogtour-lustige-kindergeschichten.html

3.4.2017
Auf allen Blogs erfolgt die Bekanntgabe der Blog-Tour Gewinner.

*************************************************************************

Zudem könnt Ihr mithin ein ganz besonderes Werk, im Hardcover und nicht DINA5 Format,
aus der Farbspielserie des Karina Verlages Vienna, hier zur explizit ausgesuchten Farbe "Braun" gewinnen. Ein Schmankerl für alle, die dem Exquisiten zugeneigt sind. Von mir gibt es noch Postkarten zu dieser Serie, Lesezeichen und einige Goodies, die ich dem  jeweiligen Gewinnerpaket incl. Buch beifüge. Ihr seht, rege Teilnahme ist hier angesagt, da es sich lohnt. 
Bei mehreren Einsendungen, wovon ich ausgehe, entscheidet das Los - auch logisch. Hüpft darum zahlreich in den Los-Topf.  Tut auch nicht weh! LOL.  
=============================
Hier nun zu meiner Blog-Frage

  
Hier der Link zum Blog, wo Ihr die Namen der mitschreibenden Autoren findet, um die von mir im Bild gestellte Frage richtig zu beantworten. Zudem Kurzinfos zum Buch.
http://rainer-seemann.de/wordpressII/lustige-kindergeschichten/

Hier der Link zum Kontaktformular von Sarah Drews Blog, für Eure Antworten generell. 
https://sarahdrews.blogspot.de/p/kontakt.html
 
*************************************
   Big Interview über Sarah Drews

   Hereinspaziert, liebe Mitautorin Sarah Drews, in meinem Reich des Facettenhaften. Bitte offen und ehrlich auf meine Fragen antworten. Alles Andere lasse ich nicht gelten. Sarah würde mich jetzt bestimmt verdutzt anblicken und zwinkern. Meine Wenigkeit zwinkert zurück ...   

Autorin Sarah Drews, wird von der Autorin/Bloggerin Marlies Hanelt aufs ´Korn´ genommen und regelrecht mit Fragen ge- als auch durchlöchert.  

Alles, was man über Sarah Drews noch nicht wusste, aber unbedingt wissen sollte.

Heftig klopft es an meine hölzerne Blog-Türe. Ob es wohl Sarah sein könnte? fragt sich die Bloggerin Marlies Hanelt in diesem Moment, da sie einen leckeren  Kaffee genießt. Natürlich, denn meine Wenigkeit erwartet Sie sehnsüchtig, um Sarah in den verbalen ´Clinch´ zu nehmen.

Darum hereinspaziert, und Willkommen in meinem Reich des unglaublich Facettenreichen.

Biete Ihr einen Kaffee und einige frischgebackene Kekse an. »Entspanne Dich, Sarah – denn ich möchte nichts weiter hören als die Wahrheit. Ausschließlich nur diese«! Lache mir in die Fäustchen und reibe diebisch dieselben.

                                            


Erst einmal zu Deiner Entwicklungsphase des heutigen Autorendaseins. Wann und wie hat es sich bei Dir bemerkbar gemacht – gab es auch Stolpersteine auf diesem Weg? Kopf- oder auch Bauchgefühl. Vielleicht sogar BEIDES?


Hallo Marlies, Danke erst einmal für die Kekse. Die nehme ich doch glatt einmal ausnahmsweise an, denn eigentlich ernähre ich mich nach dem LOGI Prinzip und da sind Kekse eher selten. Nun zu deiner Frage. Entwickelt hat sich mein Autorendasein erst vor wenigen Monaten. Genauer gesagt im November 2016. Meine Mutter meinte mal wieder, so viel wie du liest, solltest du auch mal einen Roman schreiben. Da ich aus der Schulzeit weiß, dass ich nicht mit einem Naturtalent gesegnet bin, habe ich einfach mal mein Glück bei einem Schreibwettbewerb versucht. Herausgekommen ist die Geschichte, die du heute vorstellst. Aber ich muss noch jede Menge lernen. Bekanntlich sind Debüts meistens mit vielen Schwächen gesegnet und somit sind Kopf und Bauch noch bei mir ein kleines Hindernis.
 

Schreibst Du auch gerne in den klassischen Genres, wie zum Beispiel Horror, Liebe und Erotik als auch Krimi oder fokussiert sich alles auf Kindergeschichten, was nicht schlimm wäre?


Mit drei kleinen Kindern zwischen 5 Jahren und ½ Jahr sind Kinderbücher natürlich schon häufig bei mir in der Hand. Ich selbst bevorzuge jedoch eher Querbeet ab 14 Jahren würde ich sagen. Horror, Psychothriller, Liebe, seichte Erotik und vieles mehr. Und genau in den Bereichen würde ich auch schreiben bzw. versuche ich mich. Bekanntlich gehen eigene Vorlieben besser von der Hand.

Schuh- als auch Körperabmessungen sparre ich hier aus. Vielleicht käme Dein Alter noch in Betracht? Nein, das ist alles unwesentlich, da es mit Deinem Schreiben nichts am Hut hätte. Laaaacht. Werde nicht die Frage stellen, warum Du schreibst. Denn Deine Antwort würde mich aus den Stiefeln hauen, ob der eventuellen Antwort, die da wäre. »Weil ich es kann«!

Da muss ich dich korrigieren. Ich schreibe nicht „Weil ich es kann“, sondern aus drei Gründen.
1.   Macht es meine Mutter stolz und da sie mit 78 sehr alt ist, habe ich nicht mehr viel Zeit sie glücklich und stolz zu machen.

2.   Jeder möchte etwas für die Nachwelt hinterlassen. Das geschriebene Wort wird immer existieren. Klar bin ich nicht der Autor der Bibel, aber zumindest haben einige dann meine Geschichte gelesen.

3.   Der Hauptgrund warum ich jedoch schreibe, ist es das Gehirn zu fördern UND um das Schreiben zu lernen, denn vom Können bin ich Meilenweit entfernt. Noch würde ich mich selbst als Trompeter mit hochrotem Kopf bezeichnen, der gerade mal einen schiefen Ton herausbekommen hat.
 
 
Wie wichtig sind Dir Deine Manuskripte? Will damit sagen, wie weit tauchst Du in die Tiefen der ´Seele´, quasi Inhalte, Protagonisten, Wettersituationen und Örtlichkeiten derselben ab? Nehmen sie Dich dermaßen gefangen, dass es nur schwer ist, davon loszukommen, um wieder in die Realität aufzutauchen?

So sollte es eigentlich sein, und ich tauche auch regelmäßig in die Welten ein. Aber so tief, dass ich wirklich umdenken muss, ist es dann doch nicht. Immerhin muss ich während des Schreibens immer wieder pausieren, wenn mein Sohn aufwacht und Hunger hat, der Große zwischen seinen Lego-Abenteuern und Mittagsschlaf plötzlich nach „Trinken-Durst“ schreit. Man kratzt also mit kleinen Kindern im Haus immer nur oberflächlich in der fremden Welt. Und das ist auch gut so, auf das Schreiben kann ich mich fokussieren, wenn die Kinder größer sind, und Mama auf das Abstellgleis kommt.
Wie bist Du eigentlich auf den Titel –Rasselschreck, auch Geister wollen glücklich sein- gekommen? Immerhin wird Dein Rasselschreck arbeitslos, da er NIEMANDEN mehr so recht erschrecken kann. Man nimmt Ihn nicht wirklich als Schreckgespenst wahr. Demzufolge begibt er sich zum Arbeitsamt, um … Spoiler nicht so gerne. Zwinkert. Diese Thematik Arbeitslosigkeit ist eine sehr Aktuelle, möchte ich  meinen. Vielleicht deswegen? Arbeitslose nimmt man ebenfalls in der heutigen Zeit nicht wirklich wahr. Ist nur meine Theorie. Aber lass´ mal hören, was Dich dazu bewegt hat, diesen Rasselschreck so agieren zu lassen und nicht anders.

Ich bin gar nicht auf den Titel gekommen. Zumindest auf den Titel im Allgemeinen, denn damit habe ich so meine Schwierigkeiten. Da du aber damit aber die Geschichte selbst meinst. Ich habe von einer lieben Autorin vor vielen Jahren mal Bücher geschenkt bekommen für meinen Buchblog. Darunter auch Kinderbücher. Eins davon ist im Kinderzimmer meiner Jungs und ich lese öfters daraus vor. Hier war auch ein Geist, dass Probleme mit dem Erschrecken hatte. Die Zeiten ändern sich und damit leider auch das Leben selbst. Es gibt genügend Berufe, die heute ausgestorben sind. Dieses Gespenst irrte jedoch total doof herum und der Schluss war so mies, dass sogar mein Sohn die Geschichte nicht gut fand. Am nächsten Abend habe ich ihm eine kurze Version von Rasselschreck erzählt. Fand er klasse und so hab ich sie dann beim Wettbewerb geschrieben. Ich kam auf 3000 Zeichen und musste mir natürlich noch ein paar andere Dinge einfallen lassen. Dabei habe ich mich an gruseligen Orten orientiert und wie sie in der Neuzeit trotzdem ein Hindernis sein können. So entstand dann die vorliegende Geschichte.
Über welche Verlage lässt Du veröffentlichen? (Hier bitte verweisende Links einfügen).

Da ich wie gesagt noch ganz frisch bin, sprich gerade erst aus geboren wurde, habe ich bis jetzt nur beim Kiel&Feder Verlag etwas veröffentlicht. Eine weitere Geschichte, aber unter einem anderen Pseudonym wird demnächst im Sperling Verlag erscheinen. Und wenn alles klappt, also Daumen drücken, dann kann ich eine Geschichte an einen meiner Wunschverlage verkaufen. Aber solange ich da nichts konkretes in Form eines Vertrages höre/sehe, bleibt es noch unter Verschluss.

Recht so, liebe Sarah. Würde meine Wenigkeit nicht anders umsetzen. Diese DKZV, also Verlage, die einen wahnsinnig hohen Druckkostenvorschuss in Höhe von bis zu 2.400 Euro einfordern, auch keine Werbung betreiben, sollte man tunlichst meiden. Die Rache folgt quasi auf dem Fuße, denn nichts geschieht. Manchmal bleibt man zudem noch auf einem Haufen schon vorgedruckter Printversionen der ersten Auflage sitzen - packt sie in den Keller, wo sie dann verstauben und Spinnweben ansetzen. Nicht so gut.     
Veröffentlichst Du auch als Self Publisher, also Indie Autor (Unabhängiger Autor) genannt? Denn als Hybrid, wie man das in Autorenkreisen benennt, hättest Du mehr Möglichkeiten, was zum Beispiel den Veröffentlichungszeitraum betrifft.

Zur Zeit schreib ich nur als freier, unabhängiger Autor, wenn ich Aufträge bekomme, wie zum Beispiel für Rotzgören oder die Fürchte Dich! Reihe. Ansonsten suche ich mir nur tolle Schreibwettbewerbe, um mich zu verbessern.

Du hast auch Deine Homepage editiert – logisch. Nach eigenen fantasievollen Regeln oder gehst Du hier mit sogenannten vorgefertigten ´professionellen´ Mainstream-Ansagen vor? Frei nach dem Motto, nur diese geben etwas her, damit sie vom User auch reichlich angeklickt werden? (Link der HP findet Ihr im Bereich: Für das Einreichen von Antworten, der von mir als auch anderen Bloggern gestellten Fragen.)

Ich gehe ganz klassisch vor. Die Autoren-Seite wird nur mit Infos über mich gespeist. Veröffentlichte Bücher, Interviews und vieles mehr.  Sie lautet
 www.sarahdrews.blogspot.de
 
Inwiefern sind Rezensionen für Dich wichtig und wie oft schaust Du auf den Plattformen nach?

Da damit meine Schreibkarriere eigentlich vor vielen Jahren begonnen hat, denn ich habe seit 2010 einen Buchblog, wo ich inzwischen ungefähr 10 Bücher im Monat bewerte, sind Rezensionen jeglicher Art schon ein Bestandteil meines Lebens. Klar, schaue ich da auch mal bei meinen Werken nach und freue mich darüber, wenn ich eine im Netz antreffe. Ich muss sogar zugeben, dass ich jetzt, wo ich selbst in der Situation einen Punkt klarer sehe. Ich habe stets nach dem Prinzip rezensiert – ehrlich, konstruktiv, von 1-5 Sterne ist alles möglich. Damit hatten viele Autoren ein Problem. Ich hab damals nie verstanden warum, denn auch 1 oder 2 Sterne können konstruktiv und gute Werbung sein. Jetzt haben wir bei Amazon doch glatt 1 Stern bekommen. Einerseits verstehe ich die Logik, denn der Titel hätte in der Tat besser gewählt werden können, auf der anderen Seite bin ich ein Mensch der eh nur schwer zum Lachen gebracht werden kann, und daher finde ich jeden Schmunzler schon gut. Für mich ist die Bewertung also eher positiv und gefällt mir trotz des einen Sterns, denn sie ist ehrlich und ist stimmig. Daher verstehe ich jetzt noch weniger Autoren, die nur fünf Sterne wollen, um glücklich zu sein.
 
In welcher Form setzt Du Dich mit Lesern in Verbindung? Immerhin sind sie ja für den Autoren von immenser Wichtigkeit oder? Ohne Autoren  keine Leser und umgekehrt.

Ich bin bei Lovelybooks vertreten, bei Facebook und über meinen Blog. Fragen können dort genauso gestellt werden, wie Autogrammwünsche. Wobei letzteres wohl eher einem King oder Hohlbein vorbehalten ist.
 
Fühlst Du Dich als Autor, na ja,  weitestgehend abgehoben? Quasi schwebst über dem Leser und blickst auf Ihn herab? Tolle Thematik oder?

Du kommst auf Fragen. Nein, da ich selbst viel Lese, würde ich nicht auf die Idee kommen zu schweben. Ich freue mich wie ein Schneekönig, dass ich es geschafft habe in einer Anthologie vertreten zu sein, aber als Krebs bin ich viel zu süchtig nach Harmonie, als das ich abheben könnte. Ich bin außerdem eher der Meinung, dass ein Autor unter den Lesern steht. Denn ein Leser bestimmt über den Erfolg eines Autors, nicht sein Können.

Du könntest das ebenso mit anderen Autoren handhaben. (Kenne hier so einige). Kann ich mir jedoch nicht wirklich vorstellen. Kannst Du, was das betrifft, anderen angehenden Autoren einen Tipp geben?

Autoren = Menschen. Menschen = Individuen.  Wenn man das nicht vergisst, dann klappt jede Konstellation.

Wie wichtig ist Dir die Teamarbeit mit einem Verlag und den dort unter Vertrag stehenden Autoren? Bist Du eher ein Einzelgänger? (Auch hier kenne ich einige Autoren, die von Teamarbeit nichts wissen wollen – warum auch immer.)

Hmm. Schweres Thema. Ich war bis vor meinem Mann eher ein stiller, schüchterner Einzelgänger. Ich habe sogar damals meinen Traum-Ausbildungsplatz nicht bekommen. Es war Teamwork und Durchsetzungsvermögen gefragt. Ich habe mich so in den Popo getreten und mich mit drei anderen Azubis durchgesetzt. Der Vertrag lag vor mir auf dem Tisch, ich war mächtig stolz und dann kam die Frage. Wie hat ihnen der Trainingstag gefallen. Und ich dämliche Kuh hab ehrlich gesagt, dass ich mich freue, dass ich zum ersten Mal selbstbewusst mich in einer Gruppe durchgesetzt habe. Der Vertrag wurde vor meinen Augen zerrissen mit der Begründung, wer weiß, ob sie dann das Selbstbewusstsein auch im  Alltag dauerhaft umsetzen können. Mein anderer Chef hat es mir dann geglaubt und so bin ich dann in der Gastronomie gelandet, statt im Büro. Ich würde sagen, da lernt man im Team zu arbeiten. Und da wir beim gleichen Verlag sind, weißt du, dass ich versuche im Team zu arbeiten. Trotzdem spürt man bei mir noch immer die Schüchternheit. Ich würde mich daher als Mittel-Ding bezeichnen.
 
Wie fühlt es sich für Dich an, wenn eine Geschichte von Dir veröffentlicht wurde? Vielleicht sogar ein Einzelwerk? Hattest doch bestimmt schon ein ´Baby´ oder? So benennt man das Erstlingswerk eines Autors.

Rasselschreck ist sozusagen mein Baby. Ich freue mich darüber tierisch. Ich bin unglaublich stolz und zeitgleich ärgere ich mich total. Warum? Ganz einfach. Ich habe fleißig mit Word geschrieben, ausgedruckt, korrigiert, aber wie man weiß, jeder Mensch ist blind für eigene Fehler. Dementsprechend haben sich leider Gottes einige Fehler in den Text eingeschlichen. Rechtschreibfehler, ein Bezugsfehler und doppelte Leerzeichen. Leider hat auch das Lektorat diese übersehen, und gerade bei Grundschul-Empfehlungen dürfen in meinen Augen keine Fehler passieren. Die Kinder lernen gerade lesen und schreiben oder festigen die erworbenen Kenntnisse und Fehler verwirren und stören. Ich fühle mich also stolz und wütend auf mich selbst. Falls jemand 200€ für Papyrus Author spenden will, ich würde mich freuen.

Ihr habt diesen Wunsch vernommen. Nur, auf welches Konto sollen die Spenden fließen? Hier zucke ich fragend und heftig mit meinen Schulterblättern. Hat wer 'ne Idee von Euch?
Wie stellt sich Sarah Drews privat dar? Charakter, Arbeitsalltag etc? Kann man es mit Ihr aushalten oder sollte man es tunlichst vermeiden, sich Ihr zu nähern? Man kann ja nie wissen, was einem dann quasi blüht oder?

Kommt auf die Person drauf an. Ich bin emotional, drücke mich gerne doppeldeutig aus, und habe das Pech, dass andere es meist im Negativen aufgreifen, obwohl ich es eigentlich positiv meinte. Und hinzu kommt, dass ich eine vorbildhafte Zicke bin. Ein Abwehrmechanismus vor Verletzungen. Und dann bin ich live noch so was von schüchtern, dass ich regelmäßig meinen Mann zur Weißglut treibe. Wer damit klar kommt, darf gerne hallo sagen. Ich würde mich freuen.

Schlussakkord
Sarah schlürft die inzwischen kalt gewordene Neige des Kaffees in Ihrer Tasse aus. Krallt sich den letzten Keks – erhebt ihren Körper, lächelt mich an, und schwebt geisterhaft gen Blog-Türe, die sich von selbst öffnet, so als würde eine Geisterhand diese voll im Griff haben. Ein Gespenst? Laaaach. Meine hölzerne Blog-Türe fällt knallend ins Schloss. In diesem Moment, den man nur begreift, wenn die Skurrilität blüht – vernehme ich ein metallisches Geräusch, das Kettenrasseln ähnelt. Hiiiilfe, ich träume! Teufel noch mal, bin ich erschreckt! Puh … Rasselschreck steht vor meiner Wenigkeit und hat üble Dinge mit mir vor. Kann er denn durch geschlossene Blog-Türen schweben oder erzähle ich Euch nur Nonsens? Fantasien schweben, jedoch Geister auch?

Danke Marlies, dann ess ich auch noch den letzten Keks. Wer braucht schon LOGI. Einmal wird den Blutdruck schon nicht verschlimmern.
 
Bedanke mich bei Sarah Drews, die es bis hierher geschafft hat, meinen Fragen Rede und Antwort zu stehen. Wie nenne ich es immer? Die Göttin Artemis verneigt sich ehrfurchtsvoll vor ihrem Gegenüber – bekommt die ´Omme´ leider nicht mehr ins senkrechte Lot. Auch Rasselschreck tut es mir gleich.  
  
Hier zum Perma-Link-Beitrag des Folgeblogs, der Euch schon sehnsüchtig erwartet. Knarrend öffnet sich die Holzblogtür. Kann auch sein, dass an rasselnden Ketten eine Zugbrücke herunterpoltert.  Hereinspaziert.

http://buechertraeumerei.blogspot.com/2017/03/blogtour-lustige-kindergeschichten-tag-5.html
 
 
 






























 




Samstag, 25. März 2017

-NEUE HOMEPAGE DES KIEL&FEDER VERLAGES ZUR JUGENDGRUSELREIHE -FÜRCHTE DICH, ZEIT ZUM GRUSELN-

                        

Willkommen Ihr lieben User
              auf meinem   Facettenblog
                       HANELTMANIA

Der Kiel&Feder Verlag, mit Sitz in Plochingen, dessen Inhaberin Finisia Moschiano ist, stellt Euch die neue Homepage vor. Speziell für die dort erscheinenden Bücher zur Jugendgruselreihe 
        FÜRCHTE DICH, ZEIT ZUM GRUSELN   

Noch ist sie 'jungfräulich', wird aber immer aktualisiert.

https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Ffuerchtedich-grusel.jimdo.com%2F%3Flogout%3D1&h=ATOlpn7Qhh4_4csp-hDK2iNHUuizBiSH43E4sXNRCbmJ2z14pG_2BpG7U8q6BOjzHWPa_nlFGWv2_ZU9UmBJG9yEXFdhNSb5iC1yXw8nTLQebbBo7cLTk4JhdfLG2zrvpwfAunZRe33gMt3sedwNQvgF8ccW1Z9heg

1.)  Autorinnen und Autoren, die sich extra für diese Reihe ins Zeug legen.

2.)  Bücher

3.)  Gästebuch

4.)  Ebenso Titel, die schon geplant sind. Quasi als Skript beim Autoren in fantasievolle Texte des Gruselns mächtig wachsen. Einige davon stehen kurz vor dem Finalisieren. Durchlaufen ein Lektorat, auf dieses dann der Autor die eventuellen Korrekturen vornimmt, um sie im Nachhinein dem Verlag zur Freigabe präsentieren zu können.
Nach der Veröffentlichung erscheinen sie dann auf diversen Plattformen. Vorzugsweise  beim Verlag und den subtropischen Gefilden von Amazon.

Links zu publizierten Werken der teilnehmenden Autorinnen und Autoren werde ich separat posten, wenn so weit ist. Spannung und Grusel pur.

Coverentwürfe für meine Titel:






Ich hoffe, man liest sich bald ...

Eure Admina Marlies Hanelt

Montag, 6. März 2017

-BLOGTOUR-VORANKÜNDIGUNG vom 25.3.17 - 3.4.17, zum KInderbuch -Lustige KIndergeschichten-

 
 
Willkommen auf meinem Blog Haneltmania

Einige Blogger als auch Autoren haben sich für Euch eine Blog Tour ausgedacht, die sich extra mit dem neuen Kinderbuch -Lustige Kindergeschichten- befasst. Erschienen über den Kiel&Feder Verlag.

Zeitraum vom 25.3.2017 - 2.4.2017
Am 3.4. wird die Gewinnbekanntgabe auf allen Blogs veröffentlicht.

Jeder Blogger stellt eine Frage zu seinem Beitrag, die Ihr dann beantworten solltet.
Außerdem finden Interviews der mitwirkenden Autorinnen auf jedem Blog statt, die durchaus lesenswert sein werden. Seid also gespannt, was Euch hier erwartet.

Am Ende eines jeden Blog-Beitrags findet Ihr auch die Url-Verlinkung zum weiterführenden Blog. Wie quasi an einer Kette aufgereiht. Dementsprechend könnt Ihr den weiterführenden Beiträgen besser folgen.

Es winken bei der Verlosung an die Gewinner, besondere Buchpreise (auch einige Goodies), deren Titel ich Euch erst einmal vorenthalte. Lasst Euch überraschen und nehmt einfach teil. Kostet ja immerhin nichts. ***zwinkermal. 

Im Moment sind die Blogger noch damit beschäftigt, in Teamarbeit die Tour zusammen zu stellen. Alles hat eben seine Ordnung. 
Zudem bietet jeder Blogger seine individuellen Beiträge, die Ihr durchaus einmal durchwuseln könnt. Meinen Facettenblog Haneltmania kennt Ihr ja schon. Somit lernt Ihr auch andere Blogs kennen. Hat ja was oder? 

Dann notiert schon mal den 25. März auf dem Kalender, damit nichts verpasst wird. TOI - TOI - TOI und Däumchen hoch. Hoffe, es wird reichlich teilgenommen.

Man schreibt sich.
Ach ja, da ich auch in diesem Kinderbuch mitgeschrieben habe, fungiert meine Wenigkeit als Autorin und wird auf einem anderen Blog zur Geschichte -Bücherwürmchen Hulebale Bambule- interviewt. Am 28.3. stelle ich Euch dann als Bloggerin, Sarah Drews,  mit Ihrer Geschichte -Rasselschreck, auch Geister wollen glücklich sein- vor.  

Bis denni
Eure Admina Marlies Hanelt

   

Montag, 13. Februar 2017

-KALTER VERWIRRTER HUND- Aus meinem Nähkästchen geplaudert.

                  

(Erstellt mit Word und Paint)


Willkommen in meinem Reich der Heiterkeit. Haneltmania steht eben mithin für diese.

Irgendetwas in mir spricht aus meiner reinen Seele und schreit um Veröffentlichung. Dieser Beitrag ist zudem authentisch - quasi nicht erfunden. Eine nette fb-Freundin weiß schon, wer hier gemeint ist. Sorry, musste einfach sein, Semina Fox.

 
               Kalter verwirrter Hund

In dieser ziemlich abgefahrenen Geschichte handelt es sich natürlich nicht um einen Hund, wie man ihn üblicherweise kennt. Obwohl mein Protagonist irgendwie doch ein ´Hund´ im weitesten Sinne ist, sieht er Gott sei Dank anders aus. Hat auch seine Vorzüge, denn ein realer Hund aus der Fauna könnte niemals so sensationelle kalte Menüs zum Kochen bringen. Darum kalter Hund, da es in seinem malträtierten überforderten Gehirn schon erheblich abgekühlt ist – sich keine logische Handlung mehr demzufolge aufbaut. Nachfolgende wahre Geschichte hat sich zugetragen.

Wolfgang sitzt, wie eigentlich jeden gottverdammten Abend, vorm Fernsehgerät und schaut in die ´Glotze´. Es soll einen vielversprechenden Film geben, den er eigentlich schon x-mal gesehen hat. Ob seiner permanenten Langeweile, tut er sich das immer wieder an – nur um eben nicht denken zu müssen. Denn wie vorab beschrieben, beginnt sein Oberstübchen den Tanz der absoluten Abkühlung und verfällt langsam in Agonie. Verfallen ist hier noch leicht geprahlt, denn es wird also bald in seine molekulare Struktur zerfallen und auflösen. Eben nicht mehr vorhanden sein. Wo einst der Geist umtriebig zugange gewesen ist, präsentiert sich das allseits bekannte ´Schwarze Loch´. Als wenn dies nicht schon genug wäre, beginnt urplötzlich sein Magen zu rebellieren – brüllt wie ein hungriger Löwe nach Futter. Fordert Nahrung in größerer Menge ein.

Faul wie Wolfgang nun einmal ist, erhebt er sich müde von seinem geschwollenen Hinterteil und begibt sich in das Kochreservat vom Feinsten. Kramt aus dem unteren Teil des Küchenschrankes den höchsten Topf heraus, den sein unsortierter Haushalt bietet. Stellt diesen schon etwas rostig gewordenen ´Pott´ auf die Herdplatte. Vergisst jedoch diese einzuschalten, was ja nicht besonders schlimm ist, wenn man es genau bedenkt. Kongruent zu dieser Handlung steckt sich der verwirrte Wolfgang eine Zigarette an und deponiert sie auf einem separat stehenden Aschenbecher. Für sein Gehirn bedeutet diese Mehrbelastung natürlich eine immense Arbeit von Denkvorgängen, die er nie und nimmer bewältigen wird. Heißt, abwechselnd an der Zigarette ziehen und nebenher im kalten, vorab eingefüllten Gemüseeintopf aus der Dose zu rühren. Die Herdplatte wird nicht wärmer, da ausgestellt. Daher ist dieser Akt, sich ein warmes Essen zu kreieren, eigentlich für die ´Katz´.

Langsam verglimmt die Zigarette im Ascher. Die Folge ist eine riesige Qualm Wolke, die gen Küchendecke steigt und dort für einige Minuten herum dümpelt. Nur kurz wankt Wolfgang ins Wohnzimmer, um wenigstens noch einige Szenen des Films mitzubekommen. Humpelt zurück ins Kochrefugium. Jetzt völlig von der Rolle, glaubt er, dass der Gemüseeintopf schon am Brodeln ist – quasi fast überkocht, ob der reichlich vorhandenen Qualmwolke. Was hier kocht, ist eigentlich nur im weitesten Sinne die verglimmende Zigarette, welche kaum noch vorhanden, sich als Stummel präsentiert. Rührt wie ein Wahnsinniger im Topf herum, damit der Eintopf nicht anbrennen soll. Füllt sich hernach den Teller randvoll mit der kalten Gemüsespeise und tänzelt zurück ins Wohnzimmer. In weiser Vorahnung, lechzend nach einer warmen Mahlzeit, die eigentlich genau so kalt daher kommt wie sein Gehirn.

Fazit: Zwei Dingen sich zu widmen, wäre schon das absolut Famose,

Käme das Gemüse nicht in den Topf,

bliebe quasi kalt in der Dose.

Jetzt gibt es nur Eines,

wärme damit höchstens die nicht vorhandene Unterhose.

Doch oh Schreck, auch die Zigarette ist urplötzlich aufgeraucht und weg.

©  Marlies Hanelt 13. Februar 2017  
Habs gut, und lasst Euren Humor niemals auf der Strecke bleiben. Denn eben jener verschönert den Alltag auf seine ihm zustehende Weise. -humoristisch- halt. 
Eure Admina Marlies Hanelt         

 

   

       

Samstag, 4. Februar 2017

-DER KIEL&FEDER VERLAG - INTERVIEWS DER AUTOREN IN ANTHOLOGIEN UND VIELES MEHR


                   


Hallöchen und Willkommen in  meinem Reich
              ***Haneltmania***

 Die Autorin und Bloggerin Marlies Hanelt, lädt Euch ein, den Kiel&Feder Verlag auf seiner Site zu besuchen. 

Hier entlang bitte

https://www.kielundfeder.de/autoren/autoren-unserer-anthologien/

Hier findet Ihr mitwirkende Autorinnen und Autoren, die in verschiedenen Anthologien des Verlages dabei gewesen sind. Auf der linken Seite dann die Buttons, um sich in die Informationen des Verlages einzulesen und auch unter KONTAKT Skripte einzureichen. Momentan ist jedoch aus internen Verlagsgründen Manuskript Stopp bis 2018 angesagt. 
Wer sich jedoch berufen fühlt, kann durchaus schon einmal vorab tippen. Manuskripte werden nach Eingang derselben erst geprüft. Via Mail dann bestätigt oder auch abgelehnt. Je nachdem, wie die Logik oder auch der Handlungsstrang angelegt worden ist. Auch wenn hernach das Skript ins Lektorat wandert, setzt man ein gewisses Potenzial an Fähigkeiten voraus. Interpunktion und Grammatik eben.   

Genres: Lustige - nachdenkliche Kindergeschichten
             Autobiografien
             Außergewöhnliche Kochrezepte. Hierzu zähle ich auch diabetesgerechte, vegane und vegetarische als auch länderübergreifende, regionalbezogene Spezialrezepte.
             
 Zusatzinfo:
Gewaltverherrlichende Texte wandern in den Müll - klare Ansage meinerseits. 

Lasst also Euren Fantasien freien Lauf und malträtiert die Tastatur. Gut FEDER!          

=============================   

Zudem sind die hier geführten, mannigfaltigen Interviews etwas Besonderes, um die Autorinnen besser kennen zu lernen. Quasi, ein unbedingtes Muss, wollte man ihre publizierten Geschichten via Kiel&Feder Verlag besser verstehen. Was geht eigentlich in deren Gehirne so alles ab. Denn jeder Autor als wohl Autorin hat eigene, sehr spezielle Fantasien, die den Leser voll in Besitz nehmen und in ein anderes Reich entführen sollen. 

Viel Vergnügen beim Stöbern

Eure Admina Marlies Hanelt        

Freitag, 3. Februar 2017

-VORSTELLUNG DER VERLAGSANGEBOTE DES KIEL&FEDER VERLAGES-


              
        
 
             

Willkommen in meinem Reich des Facettenhaften, Ihr lieben User auf diesem unsrigen Planeten.

Es ist wieder mal Zeit für etwas Werbung. Diesmal geht es um den Kiel&Feder Verlag. 
Inhaberin: Finisia Moschiano
              
https://www.kielundfeder.de/bücher/

Ich stelle Euch diesen Kleinverlag einmal kurzerhand vor, und offeriere sein Angebot an publizierten Werken.
Die Neuerscheinung der Anthologie -Lustige Kindergeschichten- ist auf den Weg gebracht und kann durchaus schon vorbestellt werden.

Lugt also vorbei und nehmt Euch etwas Zeit, um Kaufentscheidungen zu treffen.

Hier findet Ihr publizierte Kindergeschichten, Autobiografien und auch Bücher mit Kochrezepten. Die hier agierenden Autoren sind stets bemüht, das Angebot zu forcieren. So soll es auch sein.

INFO:
Unter dem Button -AUSSCHREIBUNGEN- findet man eben die Projekte, welche aktuell sind.

Zudem sind hier Neuautoren gerne gesehen. (Skripteinreichungen, obwohl momentan ein Skript-Stop bis 2018 ausgerufen ist). Kontakt aufnehmen unter passendem Button.
Denn, wie ich immer sage - wer es nicht versucht, kann auch nicht wissen, ob etwas geht.
Überhaupt findet man alles unter dementsprechendem Button.

Eure Admina Marlies Hanelt

 
     

Freitag, 13. Januar 2017

-AUSSCHREIBUNG DES KIEL&FEDER VERLAGES. TIERGESCHICHTENANTHOLOGIE.

Hallöchen und Willkommen auf HANELTMANIA. Dem Reich des Facettenhaften.

                   



Diesmal gibt es eine Ausschreibung des noch jungen Kiel&Feder Verlages.

Eine Anthologie, an der alle teilnehmen können, die sich dem Schreiben, im wahrsten Sinne des Wortes, verschrieben haben.

Hierbei geht es um Tiergeschichten, also  aus dem großen vielfältigen Reich der Fauna. Selbst Wildtiere sind hier angesagt. Denn man kann diese auch lustig und recht bildlich in einer Geschichte wandeln lassen. Eurer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Lasst sie darum auf riesigen Flügeln schweben. Humor ist TRUMPF. 

Weitere Informationen entnehmt Ihr bitte der Ausschreibung unter diesem LINK.

https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.kielundfeder.de%2Fausschreibungen%2F&h=ATMmCIrQhEPHFK0I9fgogQet9SkFlDfi4pOQIW6FYt4PY2lOnfqMun3PKycowi3nMR65YgwWwGi3nAmAh2ht3q1Hu6iiijLYTn9QSbxsnNre-klZAPl0C1hDifAgNq-71pf8u6ZhOngXTWyhxgc&s=1

1.) Deadline
2.) Zeichenanzahl
3.) Schrifttyp und Schriftgröße
4.) Dok. Formate
5.) Kurzbio oder Vita (Kurzer Lebenslauf Eures Schaffens und Wirkens)
6.) Ein Foto von Euch ist nicht zwingend notwendig.

Für die Vorformatierung auf WORD empfehle ich generell folgendes:
1.) Zeilenabstand 1,15
2.) Ohne Silbentrennung (Da für Kinder besser und verständlicher der Text zu lesen geht)
3.)  Das Blockfeld -ohne Leerzeichen- anklicken. Ersichtlich ganz rechts, nachdem man das WORDDOK. geöffnet hat und mit dem Erstellen beginnt. Das erleichtert Vieles.

Wer hierzu noch Fragen hat, wende sich vertrauensvoll an mich und zwar hier aufn Blog, unter Kommentare (Beitrag wird nicht von mir freigeschaltet) oder auch auf Facebook via PN (Private Nachricht)

Wünsche Euch GUT FEDER und GUTES GELINGEN bei der Umsetzung Eurer Fantasien zu dieser Thematik.
Zusätzlich  klopfe ich noch auf Holz. Man schreibt sich - hoffentlich. Bis denni

Eure Admina Marlies Hanelt







  



   

Montag, 19. Dezember 2016

-MOBBING, SEINE AUSWIRKUNGEN UND GEGENMASSNAHMEN-. Wann, und warum hat es sich bis heute so massiv ausgebreitet.


                 
HANELTMANIA    
 
 

Diesmal präsentiere ich Euch einen Beitrag zur Thematik MOBBING.

Dies ist meine spezielle Sichtweise hierzu. Denn die Ursächlichkeiten sind sehr facettenreich. Quasi der Nährboden, der eben jene Mobbing-Bösartigkeiten und Auswüchse später darauf wachsen als auch ausufern lässt.

 
Mobbing, seine Auswirkungen und Gegenmaßnahmen

 Wann, und warum hat es sich bis heute so massiv ausgebreitet?

 

Überlege mir gerade, ob  Mobbing auch schon damals zu meiner Zeit, also 1960 bis ungefähr 1980, existierte. Soweit ich mich zurückerinnern kann, und mein Erinnerungsvermögen hat mich bis heute keineswegs verlassen, nicht in diesem Umfange. Was könnte nun der Grund für das vehemente Ansteigen dieser doch recht kriminellen Handlungsweise und Angriff auf die Psyche des Menschen in jedwedem Alter sein?

Zu jener Zeit, also 1960, und ganz besonders davor, galt es Armut zu leben.  Technik auf dem Tiefpunkt, da die Wirtschaft generell noch im Aufbau begriffen war. Der schnöde Mammon nicht relevant. Denn, entweder war man zu jener Zeit reich  oder nur arm. Reichtum konnte gegebenenfalls durch immense Summen von Erbschaften oder der vorab Inflation, also Entwertung des Geldes, geschaffen werden. Erst täglich, dann beinahe stündlich wurde es entwertet. Man nennt das auch ´Galoppierende Inflation`.  Wer hohe Schulden hatte, beglich diese dann unter Umständen mit nur einem Geldschein, auf dem der Betrag von oft mehreren Tausenden oder sogar Millionen geprägt war. (Reichsmark).  Er ward  saniert und konnte neu, also schuldenfrei beginnen und zwar genau ab da, wo die Währungsreform griff. Die Deutsche Mark hielt Einzug unter dem damaligen Kanzler Ludwig Erhard. Auch bekannt als  ´Maßhaltekanzler´. Denn er forderte die Politik auf, und propagierte eben jenes wirtschaftliche Maß zu halten, was ja regelrecht zu boomen begann, aber sehr viel später ausuferte und drohte, dem steilen Fall zu folgen. Mittelständische Unternehmen schufen Arbeitsplätze, die vom permanenten Fusionieren und Vereinnahmen der Mittelständler, durch Großunternehmen, keine Chance mehr hatten. Meldeten demzufolge Firmenkonkurs an und mussten Arbeitnehmer entlassen, die manchmal von den Großunternehmen übernommen wurden, aber teilweise auch der Arbeitslosigkeit ausgeliefert waren.  

Das wirtschaftliche Gefüge weiterhin erklären zu wollen, würde hier den Rahmen sprengen. Meiner Ansicht nach, kann sich Mobbing auch durch eine permanente Arbeitslosigkeit heraus entwickeln. Wer über  viele Jahre hinweg keinen Arbeitsplatz findet, ob der exzessiven Suche danach, lässt sich irgendwann einmal, mehr oder weniger, hängen. Ihm wird alles egal. Das EGO leidet und erhält einen negativen Touch. Frei nach dem Motto, ich bin nichts wert und gehöre keinesfalls mehr zur Gesellschaft. Ist quasi ausgemustert, wie beim Militär. Sogar unter Umständen unehrenhaft entlassen?

Hat nun dieser Mensch keinen wirklichen Bezug zu seinem wahren ICH, es quasi während seines Lebens ständig positiv neu mit Updates versehen, kann oder wird er das ´Böse´ heraushängen lassen. Kompensiert mit negativen Gefühlen anderen Menschen gegenüber, um seine eigene Wertigkeit aufpeppen zu wollen. Fühlt sich quasi gut dabei, andere Menschen in seinem Umfeld zu mobben (ärgern, verbal psychisch foltern) und in die Defensive zu drängen. Zapft ihnen Charakterstärke ab, die er in dieser momentanen Situation unbedingt für sich benötigt. Das kann aber nur dann funktionieren, wenn das Gegenüber, ob am Telefon, Computer, Social Media Plattformen oder auch in der Realität, mitspielt. Dem stattgibt. Lässt man dies nicht zu, dreht den Spieß um, hat der Mobber noch nicht einmal ansatzweise die Chance, sein Ziel durchzudrücken.

Man überlege sich einmal, wie viele Jugendliche sich schon, aufgrund von Diffamierungen im Internet, das Leben genommen haben, quasi Suizid begingen, ist keinesfalls hinzunehmen.

Immerhin bestimmt noch jeder Einzelne, was er zulässt oder eben nicht. Setzt Grenzen in Form von Prioritäten. Also Wichtigkeiten, die nur er alleine individuell kennen kann. Die Basis formen Eltern mit ihrer Erziehung hierfür. Kinder benötigen einen respektablen Freiraum, in dem sie sich entwickeln können als auch dürfen und sollten. Nur so formt sich ein eigener fester Charakter, der fast unangreifbar für Mobber und Denunzierungen in jedweder Richtung wird. Charakterstärke ist keine Schwäche, sondern ein praktikables Konzept, um das menschliche Miteinander erst möglich zu machen.

Hierzu gehören unabdingbar Respekt, Verantwortung für sich selbst und andere Homo Sapiens auf diesem Erdenrund. Egal wo. Der Kretin Mensch sollte zu diesen Überlegungen und im Nachhinein wohlweislich gut überdachten Handlungen, fähig sein. Denn nur er besitzt hierfür ein breitgefächertes Zentrum der Macht. –Das Gehirn- . Regiert mit Krone auf dem Haupt und Zepter in der Hand als König, somit an erster Stelle der Evolutionskette. Leider nutzt er es nur recht selten konstruktiv, sondern macht sich anderer Geschöpfe, zum Beispiel die der Fauna, unter tan. Die Prämisse heißt somit. Leben und leben lassen. Zum Wohle ALLER.

Für derhin nur in Gemeinschaft, wo jeder seinen Nutzen daraus ziehen kann. Gegeneinander zu agieren bringt nur Misserfolge und weiterhin suizidgefährdete Menschen.

Das kann nicht wirklich der Existenzsinn- als auch -Zweck des Menschen sein. Sich auf perfide Art und Weise auszurotten? Ob verbal oder anderweitig. Denn, jeder Mensch hat es sich nach der Geburt und auch weiterhin verdient, gut behandelt zu werden. Das menschenwürdige Sterben schließe ich hiervon nicht aus. Aber, das ist eine gesonderte Thematik.

Lasst es Euch einfach gut gehen. Reagiert im Internet oder in der Realität noch nicht einmal ansatzweise mit einem leichten Muskelzucken, wenn man Eurer Person ans Leder gehen will. IGNORANZ ist hier das Zauberwort. Denn wer keine Reaktionen auf  Mobbing zeigt, gerät nicht in den Fokus (Brenn- als auch Mittelpunkt) dieser Missetaten. Der Schrei des Mobbers verhallt im Nirgendwo, und er gibt auf. Jemanden konsterniert dastehen zu lassen, verfehlt nicht die gewünschte Wirkung. Er muss erst überlegen, und das wiederum fordert und überfordert oft sein Gehirn. 

Wünsche eine besinnliche ruhige Weihnachtszeit mit lieben Menschen, die Euch gewogen sind. Wie würde ein Autorenkollege jetzt sagen - »Habt es gut«.

Geht das neue 2017 im Einvernehmen mit Leuten an, die es genau so sehen.

Eure Marlies Hanelt  Autorin/Bloggerin

© Marlies Hanelt 19. Dezember 2016    
 
Bis demnächst in meinem Reiche des Facettenhaften.