Hier geht es zu meiner Homepage. Bitte Bild klicken.

Hier geht es zu meiner Homepage. Bitte Bild klicken.
-Meine Werke Marlies Hanelt- HOMEPAGE (BILD KLICKEN)

Sonntag, 23. April 2017

-DUBIOSE MUSKEL-GYMNASTIK- Wahrheit oder eine infame Lüge


                        


Willkommen im hanelt'schen Blogreich der Facetten

       Wahrheit oder doch eine infame Lüge.



                  Dubiose Muskel-Gymnastik

Die Tatsache, dass man mit eben jener Methode nur Muskeln aufbauen kann, dürfte hinlänglich bekannt sein. Wer nun glaubt, auch Knochen zählen hierzu, der irrt gewaltig. Oder doch nicht?

Nun ist es aber so, dass der menschliche Körper von verschiedenen Muskeln regelrecht zusammengehalten wird, denn sonst würde er zu keiner Bewegung fähig sein, ohne dass es ihm höllische Schmerzen bereitet. Zudem sähe es irgendwie makaber aus, wenn jedwede Aktion des Bewegungsapparates, rein hypothetisch gesehen, ohne Muskeln stattfände. Käme dem eines Roboters gleich – eben abgehackt und nicht fließend.

Jetzt kommt mir aber in den Sinn, dass der Körper von diversen Muskeln regelrecht übersät wird, deren Aufgabe recht vielfältig daherkommt. Als Beispiel nehme ich einfach mal den Beuge- und Streckmuskel. Auch der Wadenmuskel hat es total in sich. Was ist aber mit dem Analmuskel, der ja immerhin auch eine Funktion hat? Nur eben eine außergewöhnliche natürlich. Selbstverständlich zieht er sich zusammen und entspannt irgendwann – logisch. Dies wird aber von einem Orthopäden, bei dem ich mich zu Zeit nicht konstruktiv behandeln lasse, keinesfalls eindeutig definiert. (Verdammt beschissen, oder?)

Hier geht es um die dubiose Aufforderung einer Muskelgymnastik, der ich logischerweise nicht nachkommen wollte, da völlig neben der Kappe befindlich, denn meine Wenigkeit leidet unter brachialer Arthrose. Die restlichen Körperöffnungen erwähne ich nur am Rande. Auch ihnen wohnt teilweise das Krampfen und hernach Entspannen inne. Kann ich mir nun den Muskel aussuchen, der trainiert werden muss, um das auftretende Arthrose-Schmerzpotenzial zu minimieren? Offensichtlich ist dem so - kann es nur so deuten. Demzufolge habe ich mich konsequent meines analen ´Ringmuskels´ angenommen, denn das orale Speisezimmer wäre eine disoptimale Lösung. Permanenter Kauvorgang kommt nicht in Frage, da ineffizient. Die Folge ist für derhin ein permanentes Hocken auf der Kloschüssel, das zudem den Herzmuskel extrem agieren lässt. Habe ich jetzt etwas falsch verstanden, ob meines Ablehnens der kräftezehrenden Muskel-Trainigs-Aktion? Muskel ist und bleibt Muskel! Jedenfalls erschließt oder besser gesagt, schließt sich der Kreis jenes orthopädischen Angebotes, das man nicht verachten, quasi ignorieren sollte. Hach, ich liebe es zudem.

Muskeltraining ist und bleibt Ansichtssache und obliegt demzufolge der Betrachtungsweise eines jedweden Patienten.

Lasst Euch niemals von behandelnden Ärzten einen buckligen Arthrose-Bären aufbinden, denn sie können nicht wissen, wie ihr darüber denkt als auch empfindet. Macht einfach das Beste daraus, denn jeder Tag zählt. 
 
Eure Admina Marlies Hanelt